„Nicola“ – Kartoffel des Jahres 2016

Nicola – Kartoffel des Jahres 2016 – Steckbrief „Nicola“

Kartoffel
„Nicola“ – Kartoffel des Jahres 2016

45 Jahre alt, gelb, langoval, aufgewachsen in der Lüneburger Heide. Wir gratulieren der „Nicola“ zur Kartoffel des Jahres 2016. „Nicola“ ist eine mittelfrühe Sorte mit gelber Schale und gelben Fruchtfleisch, welche auch beim Kochen diese attraktive Farbe behält.

Im Ökolandbau wird „Nicola“ wegen ihrer Robustheit und wegen ihres guten Geschmacks gerne angebaut, auch heute noch, rund 45 Jahre nach ihrer Züchtung.

 Kriterien für die Wahl

Zur Wahl „Kartoffel des Jahres“ stehen Kartoffelsorten, die ohne Gebühren nachgebaut werden können, weil sie älter als 30 Jahre sind. Das sind Hunderte überwiegend regionale Sorten. In die Vorauswahl kommen sechs Sorten. Die Vertreter des Arbeitskreises „Kartoffel des Jahres“ stimmen dann über die „Kartoffel des Jahres“ ab. Ein Kriterium für die Wahl ist, dass die Sorte schon etwas geleistet haben muss. Das kann eine besondere Resistenz gegenüber Schädlingen sein oder ein besonders charakteristischer Geschmack oder – wie bei Nicola – eine besondere Anbauwürdigkeit.

Warum die Auszeichnung?

Ziel ist es, mit der Auszeichnung aufmerksam zu machen auf die Kartoffelvielfalt jenseits der Massensorten. Verbraucher kennen aus dem Handel nur ein schmales Sortiment von höchstens zehn Sorten, dabei gibt es in Deutschland rund 150 zugelassene Speisekartoffelsorten. Und jede schmeckt anders. Die Auszeichnung will eine Gegenbewegung anstoßen und auf Kartoffelsorten aufmerksam machen, die es wert sind, wegen ihrer besonderen Eigenschaften erhalten zu werden. Alte Kartoffelsorten sind ein Kulturgut, das vor dem Verlust geschützt werden muss.